Bedürfnisse

Was will/wünsche/brauche ich und welche Absichten/Ziele habe ich?

Erkenne ich ehrlich meine Irrtümer, Schmerzen und Probleme (Negativität, Selbstentfremdung, Kompensation, Rechthaberei, Anpassung, Vermeidung, etc.) und kann sie mir eingestehen, ohne mich oder andere zu verurteilen und unter Druck zu setzen?

Erlaube/gönne ich es mir an mich selbst zu denken und mir Gutes/Praktisches zu tun und lebe ich das frei und unabhängig/unverstrickt von Gemeinschaft/Familie/Beziehungen und/oder Arbeit/Engagement?

Kann ich geduldig sein oder sogar verzichten?

Kenne ich meine Ressourcen?

Gefühle

Fühle ich ganz und zu Ende ohne etwas zu tun und überlege erst danach einsichtig, ob überhaupt und was evtl. zu tun ist?

Wenn ich mich abreagieren/entladen will, kann ich das mit einer Person/Sache tun, die dabei nicht zu Schaden kommt?

Kenne ich die Polarität der 5 Grund-Gefühle? (Gefühlskompass nach Vivian Dittmar)

  • Wut: Zerstörung – Handlung
  • Angst: Lähmung – Innovation
  • Trauer: Resignation – Annahme
  • Scham: Selbstentwertung – Selbstreflexion
  • Freude: Illusion – Wertschätzung

Drama

Kann ich in schwierigen Situationen zum Beobachter werden ohne etwas Konstruiertes dafür oder dagegen zu tun oder dabei zu flüchten (dissoziieren)?

Muster

Habe ich Ansprüche an mich oder andere, die Stress/Sucht verursachen oder versuchen etwas extrem zu kontrollieren oder zu vermeiden?

Kann ich was tun, ohne gleich Macht, Anerkennung, Liebe, etc. zu erwarten?

Kenne ich meine Charaktertendenzen und eine evtl. Überfixierung/Übertreibung? (9 Enneagramm-Typen)

  • Reformer
  • Helfer
  • Macher
  • Romantiker
  • Sonderling
  • Skeptiker
  • Abenteurer
  • Boss
  • Vermittler

Körper

Spüre ich meinen Körper mit seinen Empfindungen und Anspannungen und erkenne ich die Wechselwirkung mit meinen Verhaltensweisen, Gefühlen und Gedanken?

Vergangenes

Unterscheide ich Deutungen/Konsequenzen von Ereignissen und das selbstgemachte Wiederholungen und Geschichten nicht nötig sind?

Integriere ich Erinnerungen, akzeptiere ich meine Existenz und Erfahrungen und das ich nicht wissen oder Recht haben kann, ob es jetzt besser wäre, wenn etwas anders gewesen wäre?

Begreife/erlebe ich die Gegenwart und die Möglichkeiten neuer Erfahrungen?

Tod

Lasse ich geschehen, was geschehen will, trotz Leere, Alleinsein, scheinbarer Sinnlosigkeit, etc. und allem, was ich nicht kenne/weiß?